Zum Hauptinhalt springen

Heimatverein ehrt sportliche Handwerker

Vorsitzender Thomas Kiffmeyer und stellv. Bürgermeisterin Pamela Westmeyer

Klemens Tiekmann, Jürgen Garnschröder, Norbert Uphus, Maxi Markmann, Rainer Standke, Christian Tiekmann und Thomas Kiffmeyer

Zum traditionellen Neujahrsempfang waren über 100 Marienfelderinnen und Marienfelder in das Bürgerhaus gekommen. Vorsitzender Thomas Kiffmeyer begrüßte die Anwesenden und hielt eine Rückschau auf das Jahr 2019. So konnte mit dem Umbau der Umkleiden am Sportplatz Ruggebusch begonnen werden, der Anbau an der Neuen Turnhalle für das Jugendhaus Trockendoch startet und am Schützenplatz konnte der neue Schießstand aufgestellt werden. Die stellvertretende Bürgermeisterin Pamela Westmeyer ergänzte noch die statistische Entwicklung Marienfelds: Geburten und Sterbefälle gleichen sich aus, durch Zuzüge gibt es ein leichtes Plus der Bevölkerung. Weiter führte sie aus, was in den kommenden Jahren seitens der Stadtverwaltung geplant ist. Aufgrund der angespannten Haushaltslage sind keine großen Sprünge möglich. Das Land NRW plant für 2020 die Sanierung der Bielefelder Straße - ein genauer Termin steht jedoch noch nicht fest.

Zum Neujahrsempfang werden stets Personen des Ortes geehrt, die sich ehrenamtlich engagieren. In diesem Jahr durften sich die Sportler, die beim Umbau der Umkleiden am Ruggebusch fleißig helfen, über ein Dankeschön freuen. Auch in diesem Jahr konnte die Spendendose für die Sternsinger herumgereicht werden. Mit der stolzen Summe von 510 Euro ist es ein sehr guter Start für die jährliche Spendenaktion, die in Marienfeld traditionell ökumenisch durchgeführt wird.