Kalender

Wenn man den Schulhof betritt, muss man sich erst einmal orientieren, wo sich die jeweilige Gruppe beziehungsweise Kompanie sich sammelt zum Antreten. Hier kommt es schon mal zu Schwierigkeiten, da bei manchen die volle Sehschärfe nach einem ausgiebigen Schützenball am Vorabend noch nicht wieder erreicht ist. Hier noch ein kurze Anmerkung zu der Kompaniezugehörigkeit. Es wäre für den ganzen Festumzug ein schönes Bild, wenn sich mehrere Cliquen oder Gruppen aus dem III. Zug entschließen würden, in den I. oder II. Zug zu wechseln. In diesem Zug hat man genauso viel Spaß wie im überfüllten III. Zug.

Nachdem das interne Kommando "Fertig werden, austrinken" erklungen ist, kommt bald der Befehl "Antreten". Hiernach sollte sich der Festzug nach dem Motto "Drei Personen hintereinander, viele viele nebeneinander" aufstellen.
Ist eine gewisse Ordnung erreicht, kommen folgende Befehle:
"Stillgestanden"
Spätestens jetzt sollte man den Mund halten, sich gerade hinstellen, die Füße zusammenstellen und seinen Schützenstock parallel zum rechten Bein stellen.
"Richt euch"
Jetzt kommt der verstohlene Blick nach rechts, ob man in einer Linie steht - der Befehl heißt nicht "Riecht euch", wie viele meinen.
"Augen geradeaus"
Jetzt muß der Kopf wieder in eine senkrechte Position gebracht werden.
"Das Gewehr über"
Der mitgebrachte Blumenstock wird jetzt locker mit der rechten Hand angehoben, wechselt in der Aufwärtsbewegung in die linke Hand, um dann (mit der linken Hand mittig und der rechten Hand von unten angefasst) über die rechte Schulter gelegt zu werden.
"Rechts um"
Eine Drehung um 90° auf der Stelle nach rechts.
"Im Gleichschritt marsch"
Jetzt geht's los! Wenn der Knüppeljunge an der Pauke zuschlägt, wir der linke Fuß aufgesetzt. Und beim Loslaufen wird auch immer das linke Bein zuerst bewegt. Dann laufen (marschieren) wir ein Stück.
"Abteilung halt"
Einfach stehen bleiben und zusehen, dass beide Füße nebeneinander stehen.
"Links um"
Eine Drehung um 90° auf der Stelle nach links.
"Gewehr ab"
Der geschulterte Blumenstock wird jetzt locker in der Abwärtsbewegung von der linken in die rechte Hand übergeben. Er sollte jetzt wieder parallel zum rechten Bein stehen.
"Rührt euch"
Jetzt darf man etwas lässiger stehen, das heißt ein leichter Ausfallschritt ist erlaubt. Nun folgen in der Regel wieder die Kommandos "Stillgestanden" bis zum "Das Gewehr über" um dann mit den folgenden Kommandos fortzufahren:
"Achtung, präsentiert das Gewehr"Der geschulterte Blumenstock wird jetzt in einer Seitwärtsbewegung der linken Hand von der rechten Schulter vor die linke Körperhälfte geführt. Die rechte Hand (zwischen Daumen und Zeigefinger) wird oberhalb der linken Hand gelegt (in Höhe der Brust beziehungsweise des Herzens), wobei der rechte Arm in der Waagerechten liegt.
"Zur Meldung/Parade die Augen links (oder Augen rechts)"
Jetzt richten sich die Köpfe (Augen) eventuell entgegen der Richtung aus dem Kommando dem angekündigten Objekt zu und folgen diesem.

Wer diese Kommandos beherrscht, kann am Sonntagnachmittag beruhigt zum Festumzug antreten. Wer die Kommandos nicht beherrscht und trotzdem antritt, der sollte zumindest von Personen umgeben sein, die wissen, wie es geht.

Eine Anmerkung an alle, die am Sonntag zum Festmarsch antreten: Wenn der Festzug am Ehrenmal hält, um der Toten zu gedenken, dann verhält man sich entsprechend. Auch das Mitsingen der Nationalhymne gehört dazu.

Stefan Budde